/ Willkommen /    / A bis Z /   / Mustertafeln /    / Farbtafeln /    / Wärmedämmung /    / Impressum /    / Home /

Richtig dämmen!  
Geld sparen, die Umwelt schonen und den Wert seiner vier Wände langfristig sichern: Kann man das mit einer einzigen Modernisierungsmaßnahme erreichen? Man kann. Mit Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) von Malerbetrieb Kuntze. Das Prinzip dieser Außenwand-Dämmung ist bewährt. Dämmstoffplatten aus Polystyrol-Hartschaum, Mineralwolle oder auch aus nachwachsenden Materialien wie Kork oder Kokosfaser werden vollflächig an der Fassade befestigt und mit einer mehrlagigen Armierungs- und Putzschicht versiegelt und verschönert.

An drei Beispielen wollen wir Ihnen den Temperaturverlauf zwischen innen und außen darstellen:

1. Die ungedämmte Wand

In das ungedämmte Mauerwerk kann die Kälte ungehindert eindringen. Die Frostgrenze (0C) liegt in der Mitte der Wand. Es wird sehr viel Wärme nach außen abgegeben und mit zunehmender Durchfeuchtung der Wand sinkt das Wärmeverhalten.

Nachteile:

- Mangelnde Wärmedämmung
- Hohe Heizkosten
- Mangelnde Wohnbehaglichkeit
- Schlechte Heizwirkung
- Temperaturbedingte Bauschäden

Vorteile:

- keine

Ohne Daemmung

2. Die innengedämmte Wand:

Das gesamte Mauerwerk ist kalt.
Die Frostgrenze liegt weit im Wandinnern.
Die Wände können nicht als Wärmespeicher
dienen. Die Räume kühlen nach Abschalten
der Heizung schnell aus.

Vorteile:

- Heizkostenersparnis bei Räumen die nur
  selten und dann nur kurzfristig geheizt werden.

Nachteile:

- Außentemperaturveränderungen werden nicht
  gedämmt und wirken damit voll auf die tragende
  Außenwand. Die Folge: Temperaturbedingte
  Spannungen die zu Rissen führen.
- Für Räume die permanent bewohnt werden
  ungeeignet
- Die Wärmespeicherfähigkeit der Wand wird
  nicht genutzt.
- Ungünstiger Temperaturverlauf.
- In der Wand verlegte Leitungen liegen im
  Frostbereich.
- Wärmebrücken bleiben bestehen weil die Dämmung nicht hausumschließend ist.

Innen Daemmung

3. Die außengedämmte Wand:

Die Frostgrenze liegt außerhalb des
Mauerwerkes. Die Mauerwerke werden mit
aufgeheizt und funktionieren als Wärmespeicher,
d.h. auch nach Abschaltung oder Absenkung der
Heizung kühlt der Raum nicht sofort aus, da
die im Mauerwerk gespeicherte Wärme in den
Raum abgestrahlt wird.

Ein ausgeglichenes Raumklima ist somit
sichergestellt.

Vorteile:

- Gute Wärmedämmung
- Hohe Heizkostenersparnis
- Keine ausgeprägten Wärmebrücken weil
  hausumschließend
- Die Wärmespeicherfähigkeit der Wand
  wird voll genutzt
- Behagliches und gesundes Wohnen durch
  gutes Raumklima
- Im Sommer klimaausgleichender
  Wärmeschutz
- Günstiger Temperaturverlauf
- Keine temperaturbedingte Bauschäden

Nachteile:

- keine

Aussen Daemmung

/ Nach Oben /